AZV testet vollelektrisches Abfallsammelfahrzeug

Um die Fahrzeugflotte mit Blick in die Zukunft umweltfreundlicher und nachhaltiger gestalten zu können, hat der Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel (AZV) im Rahmen einer dreiwöchigen Testphase ein zu einhundert Prozent batteriebetriebenes Abfallsammelfahrzeug im Echtbetrieb erprobt. Dieses Abfallsammelfahrzeug wurde kürzlich einigen Vertretern der Verbandsversammlung vorgestellt. 

„Das Thema Elektromobilität wird uns in Zukunft immer mehr begleiten, sodass frühzeitig über den entsprechenden Einsatz nachgedacht werden muss. Durch die batteriebetriebene Antriebstechnik könnten wir als Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel bei einer sukzessiven Umrüstung unserer Fahrzeugflotte einen aktiven und sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten und so die CO2-Bilanz umweltgerecht verbessern“, freut AZV-Verbandsvorsteher und Erster Kreisbeigeordneter Pascal Badziong. 

Auch der Geschäftsführer des Abfallzweckverbandes Rhein-Mosel-Eifel, Frank Diederichs, zeigt sich über die vielversprechende Testphase erfreut: „Elektrofahrzeuge fahren emissionsfrei, sind leiser als konventionelle Fahrzeuge und in der Gesamtbilanz klima- und umweltfreundlicher. Letztlich müssen die Erkenntnisse aus diesem Test aber auch Grundlage für eine gute und tragfähige Tourenplanung sein“.

Unser Foto zeigt AZV-Verbandsvorsteher und Erster Kreisbeigeordneter Pascal Badziong (3.v.l.) gemeinsam mit der stellvertretenden Verbandsvorsteherin und Koblenzer Bürgermeisterin Ulrike Mohrs (4.v.l.) sowie weiteren Mitgliedern der Verbandsversammlung und AZV-Geschäftsführer Frank Diederichs (links) bei der Präsentation des vollelektrischen Abfallsammelfahrzeugs auf dem Deponiegelände in Ochtendung.

Wir verwenden auf diesem Internetauftritt zur besseren Darstellung Cookies und bitten daher um Ihre Zustimmung.