Spatenstich auf der Zentraldeponie Eiterköpfe
Spatenstich Wertstoffhof auf der Deponie Eiterköpfe

Ab 2016 sammelt und verwertet der kommunale Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel (AZV) die Abfälle für den Landkreis Mayen-Koblenz. Auf der bei Ochtendung gelegenen Zentraldeponie Eiterköpfe wird nun die notwendige Infrastruktur dafür geschaffen. Ein neues Logistikzentrum mit Verwaltungs- und Sozialräumen wird errichtet und ein Wertstoffhof gebaut. Die Zahl der Mitarbeiter wächst von heute 16 auf mehr als 100.

Auf der Deponie herrscht hektisches Treiben: LKWs bringen Unmengen an Bodenmassen ins Baufeld und Baufahrzeuge verdichten oder stabilisieren die Erde. Das Gelände der Zentraldeponie Eiterköpfe wird ab dem kommenden Jahr der Dreh- und Angelpunkt eines hochmodernen Stoffstrommanagements für die Region. Burkhard Nauroth, Verbandsvorsteher des AZV erklärt: „Über 12  Millionen Euro werden in den Bau der neuen Gebäude und Anlagen investiert, fast 5 Millionen sind für die Beschaffung des neuen Fuhrparks eingeplant. Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur und Genehmigungsdirektion Nord, zeigt sich beim Spatenstich auf der Zentraldeponie Eiterköpfe beeindruckt: „Der Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel stellt mit dem neuen Abfallwirtschaftskonzept die Weichen für ein modernes und ressourceneffizientes Stoffstrommanagement in öffentlich-rechtlicher Verantwortung. Allen politischen Gremien gratuliere ich zu den mutigen und zukunftsweisenden Entscheidungen.“