Grundschüler sind bei Mülltrennung schon echte Meister

Workshop in der Grundschule Weißenthurm

Wo kommt der Müll her? Welche Folgen für die Umwelt hat Abfall? Was kann man tun, um Abfälle zu vermeiden? Unter dem Motto „Weniger Müll – Die Klasse 4 c macht mit“ erarbeiteten sich Schüler der Grundschule Weißenthurm mit Lehrerin Sabina Samardzija und den Referenten Renate Adams und Inge Kopsieker die wichtigen Informationen zur Abfallvermeidung.

Neben der Grundlagenvermittlung wurde der Fokus auf selbstständiges Arbeiten gelegt. Die Grundschüler haben sich an insgesamt sieben Stationen die Thematik selbst erarbeitet. Wie funktioniert Mülltrennung? Die Zeitung gehört ins Altpapier, Straßenkehricht in den Restmüll und verdorbenes Obst in den Biomüll. Wichtig war den Referentinnen auch die Thematik des Recyclings und der Wiederverwendung. „Auch im jungen Alter soll man schon lernen, dass man manche Dinge weiterverwenden kann, wenn man sie aufpoliert oder repariert. Dazu gehört auch das Entwickeln eigener Ideen“, waren sich die Referentinnen einig. Denn nur das, was wirklich nicht mehr weiterverwendet oder wiederverwertet werden kann, soll letztendlich als Abfall entsorgt werden.

Zu Besuch waren auch Landrat Dr. Alexander Saftig, Bürgermeister Georg Hollmann von der Verbandsgemeinde Weißenthurm und Stadtbürgermeister Gerd Heim, die sich von der eindrucksvollen Arbeit der Kinder überzeugten. Mit viel Freude stellt der Landrat fest: „Ich finde es toll zu sehen, mit welchem Elan die Kinder an das Thema herangehen. Bei der Mülltrennung sind die Grundschüler schon Weltmeister. Das Bewusstsein für Abfallvermeidung zu entwickeln und verschiedene Möglichkeiten zum Recyceln von Gegenständen aufzuzeigen, ist wichtig, um ein gesundes Verhältnis zum Thema Abfall und seiner Vermeidung zu bekommen.“ 

Nachdem alle Stationen bearbeitet wurden, wurden die Ergebnisse in der Großgruppe besprochen. Die Grundschüler haben eine Vielzahl von Ideen entwickelt um Abfall zu vermeiden: Von abfallarmen Einkäufen oder dem Verschenken von Gegenständen waren viele Einfälle dabei, die im Alltag ganz einfach dafür sorgen, dass weniger Abfall entsteht.

Interessieren sich auch andere Grundschulen für den Abfallvermeidungsworkshop oder wünschen nähere Informationen, wenden Sie sich an Lina Kopiske, Tel. 0261/108-417 oder E-Mail: .