Weihnachtsbaumabfuhr 2016 kann die Vereinskasse aufbessern
Weihnachtsbäume

Wenn auch bei sommerlichen Temperaturen wohl niemand an Weihnachten denkt: Für die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft ist das ein wichtiges Thema. Sie haben dabei weniger das Fest im Fokus als vielmehr die Entsorgung der Weihnachtsbäume. Um die Weichen für das neue Abfallwirtschaftskonzept zu stellen, werden noch Vereine für das Sammeln und die Abfuhr gesucht.

Auch wenn es bis zum Januar 2016 und damit zum offiziellen Start des neuen Abfallsystems noch lange hin ist, sind die Umsetzungsarbeiten in vollem Gange. Beispielsweise wird die Entsorgung des Grünabfalls umstrukturiert. Neben einem flächendeckenden Netz von Grünabfallsammelplätzen soll es auch eine sogenannte Christbaumsammlung geben.

Bisher wurde die Abfuhr der Weihnachtsbäume durch einen beauftragten Logistiker übernommen. Auch künftig hilft der Landkreis beim Entsorgen– mit einer kleinen Änderung: Die Christbaumsammlung kann von ortsansässigen Vereinen übernommen werden – und diese können ihre Vereinskasse aufbessern.  „Wir haben frühzeitig verschiedene Möglichkeiten durchdacht, wie die Weihnachtsbaumabfuhr ab 2016 organisiert werden könnte“, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth. „Der Gedanke, die Vereine im Kreis zu unterstützen, hat sich schnell durchgesetzt.“

Die Entsorgung der Weihnachtsbäume soll in enger Abstimmung zwischen Kreisverwaltung, Vereinen und den Ortsbürgermeistern erfolgen. So wird zwischen dem Verein und dem Landkreis ein Vertrag geschlossen: Darin wird festgelegt, dass der Verein die Weihnachtsbäume einsammelt. Der Termin muss zwischen Dreikönigstag und Anfang Februar liegen; die genaue Terminfestlegung obliegt dem Verein selbst. Der Verein organisiert die notwendigen Helfer und Fahrzeuge in Eigenregie. Nach der Sammlung werden die Bäume im Bereich der Ortsgemeinde abgelegt und vom Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel (AZV) abgeholt.

Für den Aufwand und die entstehenden Kosten erhält der Verein 1,50 Euro pro Baum. Derzeit läuft die Vereinssuche. Interessierte können sich melden und informieren. Haben in einer Gemeinde mehrere Vereine ihr Interesse bekundet, so werden diese abwechselnd berücksichtigt. Sollte sich im umgekehrten Fall kein Verein für einen Ort finden lassen, übernimmt der AZV die Weihnachtsbaumabfuhr.

Vereine, die Interesse  haben, melden sich bitte bis zum 15. September bei der Kreislaufwirtschaft MYK, Anne Facsar, Tel.: 0261/108-257, Mail: