Familienfest auf dem Wertstoffhof
Lageplan Wertstoffhof

Großer Tag der offenen Tür am 11. Juni, von 14  bis 18 Uhr

Noch wird gepflastert, geschraubt und montiert, bevor in rund zwei Wochen das neue Logistikzentrum mit Wertstoffhof offiziell eröffnet wird. Am Samstag, 11. Juni, heißt es dann auf dem Gelände der Deponie Eiterköpfe (an der L 117 zwischen Ochtendung und Plaidt): Herzlich willkommen zum Familiennachmittag beim Tag der offenen Tür von 14 bis 18 Uhr.

Eine Sonnenblume auf der Deponie? Ja - und sie wird am Tag der offenen Tür kleine Aufmerksamkeiten an die Besucher verteilen. Es wird ein Nachmittag für Groß und Klein.  Infostände, Mitmachaktionen und Gewinnspiele sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Burkhard Nauroth, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Mayen-Koblenz und Verbandsvorsteher des Abfallzweckverbandes Rhein-Mosel-Eifel: „Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich ein Bild vom neuen Logistikzentrum mit Wertstoffhof zu machen. Das Thema Abfall und damit unweigerlich verbunden die Themen Umwelt- und Ressourcenschonung gehen alle etwas an. Der Tag der offenen Tür ist eine tolle Möglichkeit, sich zu informieren, in die Arbeit der Müllwerker reinzuschnuppern, aber auch Spaß zu haben.“

 An Infoständen der Kreislaufwirtschaft Mayen-Koblenz, der Integrierten Umweltberatung und der Stiftung für Natur und Umwelt  beraten Mitarbeiter der Kreisverwaltung über Abfall und umweltrelevante Themen. Beim Müllquiz kann man sein Wissen testen und tolle Preise gewinnen. Wer alle Fragen richtig beantwortet, Lösungswort und Adresse angibt, der hat die Chance  bei der Ziehung um 17.30 Uhr zu den Gewinnern zu gehören. Der erste Preis: ein Gutschein für das Montemare in Andernach im Wert von 100 Euro.

Interessante Einblicke geben Führungen übers Deponiegelände. Diese beginnen jeweils um 14:30, 15:30 und 16:30 Uhr. Mitarbeiter des Abfallzweckverbandes Rhein-Mosel-Eifel (AZV) erklären zudem wie ein Müllfahrzeug funktioniert und geben Antworten auf Fragen. Das Umweltmobil macht von 16.30 bis 18 Uhr Halt. Hier wird der Umgang und Verbleib der schadstoffhaltigen Abfälle erläutert. Spaßig wird es beim  Segwayfahren übers Wertstoffhofgelände. Erfahrene Guides erklären, wie es geht.

Für die Kinder ab vier Jahren gibt es um 15.30 Uhr eine Vorstellung des Mülltheaters „Müllwegmachen“. Spielerisch lernen die Jüngsten, dass Abfall in der Natur nichts zu suchen hat und dass es wichtig ist, Abfälle richtig zu entsorgen. Beim  Müllworkshop können Kinder ihr Wissen testen. Die zentralen Fragen: Wie vermeide ich Müll? Und wie sortiere ich ihn richtig? Wer gerne bastelt, kann aus Verpackungsmaterial, echte Müllmonster basteln. Das absolute Highlight ist die Fahrt mit einem Müllfahrzeug. Drei stehen bereit, um den Nachwuchs zu chauffieren. Beim Glücksrad entscheidet das Schicksal. Wer die passenden Felder dreht, der kommt in den Lostopf für die Ziehung um 17.30 Uhr. Der erste Gewinner freut sich über einen 100 Euro Gutschein für das Freizeitbad Tauris.  Nicht zu kurz kommt  am Familiennachmittag auch  der Spaß auf der Hüpfburg und beim Kinderschminken.

Kulinarisch steht alles im Zeichen des Streetfoods. Neben einer Hotdog-Station und einer Maultaschenbude, gibt es einen Kaffee- und Kuchenstand. Alle Getränke werden für einen Euro angeboten, das Essen für zwei Euro (Kuchen: 1 Euro). Zuvor müssen sich die Besucher Bezahl-Chips besorgen, mit denen dann bequem gezahlt werden kann.

Das neue Logistikzentrum mit Wertstoffhof auf der Deponie
Eiterköpfe

15 Monate nach dem Spatenstich ist auf dem ehemaligen 48.000 Quadratmeter großen Ackergelände ein modernes Logistikzentrum mit Wertstoffhof entstanden. Der  Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel sammelt  seit 1. Januar 2016 alle Abfälle aus Haushalten und anderen Herkunftsbereichen (z.B. Gewerbe, Kommunen, Krankenhäuser etc.) aus dem Landkreis Mayen-Koblenz. Darüber hinaus verwertet er die anfallenden Wertstoffe -  bei den Bioabfällen sogar für alle drei Verbandsmitglieder, zu denen die Landkreise Mayen-Koblenz und Cochem-Zell sowie die Stadt Koblenz gehören. Seit Beginn des Jahres läuft daher auch der provisorische Betrieb des Wertstoffhofes neben der Deponie.  Nauroth: „Wir lagen mit allen Bauarbeiten voll im Zeitplan, so dass wir wie geplant im Juni richtig starten können. Noch erfreulicher ist, dass wir über eine Million bei den  geplanten 14 Millionen Investitionsvolumen einsparen konnten“.

Neben dem Sozial-, Betriebs- und Verwaltungsgebäude entstand im unteren Bereich des Platzes der große Wertstoffhof mit Eingangswaage. Hier können nahezu alle Abfälle, teils kostenlos, teils kostenpflichtig abgegeben werden. Eine überdachte Fläche wurde für alte, aber noch brauchbare Möbel und Gegenstände geschaffen. Für die 22 Müllfahrzeuge gibt es eine eigene LKW-Service-Halle mit Waschplatz sowie eine Eigenbedarfstankstelle. Papier landet in der großen Umschlaghalle für Papier, Pappe und Kartonage und geht von dort in die Wiederverwertung. Auch das Tonnenlager der Kreislaufwirtschaft, in dem alle Abfalltonnen gelagert werden, die nicht im Einsatz sind, zieht zum Juni auf das neue Gelände.

Für die Geschäftsstelle des AZV, die bislang in der Rizzastraße in Koblenz ihr Zuhause hatte, heißt es ebenfalls Koffer packen. Denn die neuen Büros sind fertig. „Wir rücken im wahrsten Sinne des Wortes näher zusammen. Geschäftsstelle und Logistikleitung gehören an einen Ort. Das ist gut für die Mitarbeiter des AZV, aber auch für die Bürgerinnen und Bürger in der Region. Wir versuchen unseren Service kontinuierlich auszubauen und sind sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Frank Diederichs, Geschäftsführer des AZV.

Apropos Service: Mit Eröffnung des neuen Logistikzentrums, gibt es auch bald eine neu gestaltete Internetseite: www.azv-rme.de. Auch ein Infoflyer ist in Arbeit, der dann bequem unter www.azv-rme.de/Infoflyer runtergeladen werden kann.