Erweiterte Rücknahmeverpflichtung des Handels für Elektroaltgeräte ab 01.07.2022

Im Zuge der Novellierung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) ist es nun für Verbraucherinnen und Verbraucher ab 01.07.2022 möglich, defekte Elektrogeräte wie beispielsweise einen Toaster, ein TV-Gerät oder ein Mobiltelefon in Supermärkten oder Discountern kostenlos zur Entsorgung abzugeben. Mit der Gesetzesnovellierung soll die Recycling-Quote für Elektroschrott deutlich erhöht werden – denn Elektroschrott darf nicht einfach so im Hausmüll landen! 

Die Rücknahmeverpflichtung des Handels gilt für Elektrokleingeräte bis einer Kantenlänge von 25 cm unabhängig vom Neukauf eines Produkts und wo das Elektrokleingerät in der Vergangenheit gekauft wurde. Für größere Elektrogeräte ab einer Kantenlänge von 25 cm (beispielsweise TV-Gerät, Waschmaschine, Trockner, etc.) gilt die Rücknahmeverpflichtung hingegen nur in Verbindung mit einem entsprechenden Neukauf dieser Geräteart.

Doch nicht in allen Supermärkten oder Discountern können Elektrogeräte abgegeben werden. Voraussetzung für die Rücknahmeverpflichtung ist, dass die Ladenfläche des Händlers größer als 800 Quadratmeter ist und mehrmals im Jahr Elektrogeräte zum Kauf angeboten werden. Auch Onlinehändler müssen defekte Elektrogeräte wieder zurücknehmen.

Darüber hinaus stehen wie gewohnt die vier Annahmestellen im Landkreis Mayen-Koblenz zur Verfügung, wo ebenfalls eine kostenfreie Abgabe möglich ist. Weitergehende Informationen über die Entsorgung von Elektroaltgeräten erhalten Sie hier.

Da Elektroaltgeräte aus privaten Haushalten lediglich von öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern, Vertreibern oder Herstellern erfasst werden dürfen, wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass solche Abfälle nicht von Schrotthändlern gesammelt werden dürfen.

Wir verwenden auf diesem Internetauftritt zur besseren Darstellung Cookies und bitten daher um Ihre Zustimmung.